4. In der Hundeschule

Bei der Hundeschule gefällt es mir richtig gut, wie es aussieht bleiben wir länger hier. So schlecht ist das kleine Haus das man überall hin mitnehmen kann eigentlich gar nicht. Die Zottelfrau kennt sich hier sehr gut aus, sie kennt auch alle Menschen in der Hundeschule. Sie scheint also schon öfter hier gewesen zu sein. Umso mehr frag ich mich warum sie gar nichts kann?

Na ja, wir sind jetzt schon ein paar Wochen hier und nehmen regelmäßig am Unterricht teil. Wir haben bei Null angefangen und steigern uns in kleinen Schritten. Inzwischen zeigen sich erste kleine Fortschritte. Immerhin klappt es jetzt schon, dass die Zottelfrau ein paar Meter schön neben mir läuft und nicht immer 4 Meter hinter mir. Übung macht eben doch den Meister – PRIIIMA Frauchen.

Dann machen wir noch „Bleib“-Übungen. Das heißt wir Hunde bleiben irgendwo liegen und unsere Menschen entfernen sich von uns. Anfangs nur 1-2 Schritte, dann immer mehr. Diese Übung finde ich sehr gut, so lernt die Zottelfrau nach und nach auch ohne mich zu laufen. Schließlich muss sie ja irgendwann selbständiger werden.

Immer noch etwas schwierig ist es wenn wir reinkommen und die anderen Hunde schon da sind. Ich möchte natürlich sofort hin, aber sie fürchtet sich irgendwie. Wir haben für diese Situation aber inzwischen einen guten Kompromiss gefunden: Wir warten nur ganz kurz bis alle aus unserer Gruppe da sind. Während dieser Zeit randaliere ich auch nicht mehr (also zumindest nicht mehr so viel, und Opern heule ich auch keine mehr). Dann gebe ich Frauchen kurz bei den anderen Menschen ab und gehe ein bisschen spielen. Anschließend hole ich sie wieder ab und der Unterricht beginnt. Mit dieser Lösung können wir momentan beide ganz gut leben.


Weiter zum nächsten Artikel:

5. Grüntensee & Meine neueste Theorie

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.